Podcast “weniger ist oftmals mehr” Folge 07: den Newsfeed in Sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook bewusst mitgestalten

Veröffenticht am 06.09.2014    von     in der Kategorie Podcast "weniger ist oftmals mehr"     bisher keine Reaktionen


Wer kennt das Problem nicht, wir öffnen Twitter oder auch Facebook und werden von einer Informationsflut überhäuft. Je aktiver wir ein Netzwerk nutzen umso mehr scheint auch die Anzeige des für uns oft unwichtigen im Vordergrund zu stehen. Ist doch der vermeintliche Hauptgedanke dieser Netzwerke die Verknüpfung zu Menschen. Und so war ja auch der Hauptgedanke bei Facebook, sich mit Freunden zu verknüpfen und so die Möglichkeit an dessen Leben teilhaben zu können. Doch oft passiert es, dass wir von diesen Kontakten überhaupt nichts mehr erfahren. Dies liegt daran, dass die Wichtigkeit dieser Person im Gegensatz von zum Beispiel gelikten Seiten untergeht. Bei Twitter ist eher die hohe Anzahl der von einem persönlich gefolgten Accounts verantwortlich, dass man von einzelnen die Tweets nicht mitbekommt. Dann gibt es natürlich auch die Acoounts, die etwas übertrieben dargestellt gleich an einem Tag 100 und mehr Beiträge versenden. Die Folge, wir verlieren den Überblick. Da die beiden Netzwerke für uns User kostenlos sind, finanzieren sich beide Unternehmen durch die Möglichkeit der Werbeschaltung. Beiträge oder bei Facebook auch Seiten können hervorgehoben bzw. beworben werden. Gerade bei Facebook ist auch die eigene Interaktion mit Seiten und Gruppen verantwortlich, dass diese die aktuellen Aktivitätsmitteilungen von Kontakten überlagern. Um diese manchmal doch ungewünschten Meldungen nicht mehr angezeigt zu bekommen bietet sich das anlegen von Listen an. Diese Thematik habe ich in der fünften Folge diese Podcast mit dem Titel “Zeitfalle Internet gekonnt umgehen” schon einmal kurz angesprochen. Sehr schön beschrieben und meiner Auffassung teilend finde ich den Beitrag “Das Facebook-Experiment: Mein Fazit nach zwei Like-losen Wochen” von Carsten Drees. In diesem Experiment, welches in meinen Augen zwar etwas am Gesamtkonzept von Facebook und dem Gedanken des Mitmach-Webs vorbei geht, versucht der Autor seinen Facebook Newsfeed durch die bewusste Inaktivität durch Vermeidung des “Like”Buttons, seinen Newsfeed zu beeinflussen. Das Ergebnis zeigt nach zwei Wochen, der Newsfeed hat sich etwas geändert aber die Vermeidung von ungewollten Meldungen blieb aus.

Aber nun zur siebten Folge „den Newsfeed in den Sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook bewusst mitgestalten” meines Podcast “weniger ist oftmals mehr”.

Inhaltlich soll es in dieser Folge um die sich bietenden Möglichkeiten zur Mitgestaltung des Newsfeed bei den Sozialen Netzwerken gehen. Dabei soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass sich die Netzwerke durch die Werbeschaltungen finanzieren und wir als Nutzer diese dadurch kostenlos benutzen können.

 

Gelistet ist dieser Podcast bei iTunes unter https://itunes.apple.com/de/podcast/weniger-ist-oftmals-mehr/id889718467?mt=2 und bei Podcast.de unter http://www.podcast.de/podcast/322761/.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0



Servus, ich bin Wolfgang.

Blogger – Maker – web & mobile Developer – Dobermann Besitzer.

Mit meinem über die Jahre gesammelten Wissen als Webworker möchte ich dir Hilfestellungen und Anregungen zur Nutzung der sich aus dem digital Lifestyle ergebenden Möglichkeiten und Notwendigkeiten geben.

Einen aktuellen Schwerpunkt auf meinem Blog bildet das Thema IoT im Zusammenspiel mit dem Raspberry Pi.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

Verfasse den ersten Kommentar (0 Kommentare)