Wie man Raspberry Pi Desktop unter VirtualBox einrichtet

Veröffenticht am 04.02.2018    von     in der Kategorie Raspberry Pi     bisher 2 Reaktionen    Zuletzt überarbeitet am 01.05.2018


Raspberry Pi Desktop unter VirtualBoxEnde 2016 stellte die Raspberry Pi Foundation erstmals den Pixel-Desktop für PCs vor.¹ Mit der im Dezember 2017 veröffentlichten Version wurde nun eine weitgehende identisch Variante zum Betriebssystem des Raspberry Pi zur Verfügung gestellt. Zukünftig sollen die Raspberry Pi und die PC Version möglichst zeitgleich veröffentlicht werden. Es gibt allerdings bei den beiden Varianten Unterschiede bei der vorinstallierten Software. So bietet die PC-Version das Programm PiServer, welches die einfachere Administration von mehreren Raspberry Pis in einem Netzwerk erlauben soll. Ebenfalls soll man über ein enthaltenes Programm die GPIO-Pins eines per USB angeschlossenen Raspberry Pi Zero steuern können. ²

Diese beiden Programm und die erhofften Vereinfachungen beim Testen von neuen Diensten hat mich nun dazu bewogen, eine virtuelle Maschine mit dem Betriebssystem Raspberry Pi Desktop einzurichten.
Die notwendigen Schritte zur Einrichtung des Desktop-Betriebssystem Raspberry Pi Desktop als virtuelle Maschine unter VirtualBox zeige ich Dir in diesem Beitrag.

 

 


Anmerkung: Die gewünschte Ansteuerung der GPIO-Pins des am USB angeschlossenen Raspberry Pi Zero hat bei mir nach einem mehrstündigen Test leider nicht geklappt. Als Grundlage habe ich den Beitrag “GPIO Expander: Access …” vom RASPBERRY PI BLOG verwendet. Sollte jemand es hinbekommen haben, würde ich mich um eine Rückmeldung in den Kommentaren freuen.


 

Notwendige Vorbereitungen

Download und Installation von VirtualBox

Wenn nicht schon vorhanden, lade Dir die Open-Source Virtualisierungssoftware VirtualBox von https://www.virtualbox.org/ für Dein verwendetes Betriebssystem herunter. Bei der Installation musst Du keine besonderen Einstellungen beachten und kannst die sich selbsterklärenden Schritte durchführen.

Download des Raspberry Pi Desktop – Image

Als Nächstes lädst Du Dir das aktuelle Image von Raspberry Pi Desktop der Raspberry Pi Foundation herunter. Das Image muss nicht bearbeitet werden, da VirtualBox die ISO Datei selbst entpacken kann.

 

Raspberry Pi Desktop als virtuelle Maschine erzeugen

Erstellen einer neuen virtuellen Maschine

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kannst Du VirtualBox starten und eine neue virtuelle Maschine erstellen.

  1. Schritt, Du erstellst eine neue virtuelle Maschine indem Du auf “Neu” klickst.
  2. Schritt, Du wählst einen Namen für die zu erstellende Maschine aus.
  3. Schritt, als Typ wählst Du Linux und als Version Debian (64-bit) aus.
  4. Schritt, die empfohlene Speichergröße von 1024 MB entspricht der eines Raspberry Pi, somit kannst Du auf den Button “Erzeugen” in der Einrichtung fortfahren.
  5.  Schritt, Dateipfad für die virtuelle Maschine auswählen.
  6.  Schritt, Dateigröße für die virtuelle Festplatte auswählen. Da ich meist 16 GB SD-Karten auf meinen Raspberry Pis verwende, verwende ich auch in der virtuellen Maschine diese Größe. Die angebotenen 8 GB reichen aber völlig aus.
  7. Schritt, die weiteren vorgeschlagenen Einstellungen können übernommen werden, sodass Du die Erstellung mit dem Button “Erzeugen” abschließen kannst.
  • 1. Schritt, neue virtuelle Maschine erstellen

 

Anmerkung zur Auswahl von 64 Bit Gastsystemen

Sollte bei Dir VirtualBox die Auswahl von 64 Bit Gastsystemen nicht anbieten, so musst Du die erforderlichen Voraussetzungen schaffen. Siehe hierzu einmal den Beitrag “64 Bit Gastsysteme in VirtualBox” von Herrn Werner Fischer, erschienen im wiki von Thomas Krenn.

Sollten diese Schritte nicht zu dem gewünschten Ziel geführt haben, so kann es sein, dass auf Deinem System die Virtualisierungslösung Hyper-V von Microsoft aktiviert ist. Bei mir wurde dieser Dienst mit einem der Windows 10 Funktionsupdates eingespielt. Bei mir war die Deaktivierung in der Benutzeroberfläche des Programmes erfolglos, sodass ich über die Drei folgende Schritte Hyper-V deaktivieren konnte. Anzumerken, das Programm ist nicht deinstalliert, sondern nur deaktiviert.

  • Eingabeaufforderung als Admin starten
  • in dieser “bcdedit /set hypervisorlaunchtype off” eingeben
  • den Rechner neu starten

 

Installieren von Raspberry Pi Desktop

Nach der Erzeugung einer neuen VM für das Linux Gastsystem, steht die Installation des Betriebssystems nun an.

  1. Schritt, markiere die zuvor erstellte virtuelle Maschine und starte diese.
  2. Schritt, wähle den Ordner indem Du das zuvor heruntergeladene Image abgespeichert hast. Nach Auswahl der ISO Datei klickst Du auf den “Start” Button.
  3. Schritt, wähle den Menüpunkt “Install” mit den Pfeiltasten oder der Eingabe von i aus und bestätige die Eingabe mit der Eingabetaste.
  4. Schritt, wähle mit den Pfeiltasten das deutsche Tastaturlayout aus.
  5. Schritt, wähle als Partitionsmethode den ersten Vorschlag und bestätige dies mit der Eingabetaste. Die gesamte Festplatte wird als eine Partition verwendet.
  6. Schritt, mit der Eingabetaste wählst Du die vorgeschlagene Harddisk. Keine Sorge, es handelt sich nur um ein virtuelles Laufwerk.
  7. Schritt, wähle das gewünschte Partitionierungsschema. In den meisten Fällen genügt das vorgeschlagene Schema “All files in one partition”.
  8. Schritt, mit der Eingabetaste schließt Du nun die Partitionierung ab und bestätigst, dass die Änderungen auf die Festplatte geschrieben werden.
  9. Schritt, Bestätigung der Änderungen durch das System.
  10. Schritt, wähle “Yes” damit der Bootloader installiert wird.
  11. Schritt, nach einer Weile erscheint die Aufforderung der Auswahl des Platzes für den Bootloader. Wähle hier den zweiten Menüpunkt “/dev/sda …” aus und bestätige dies mit der Eingabetaste.
  12. Schritt, Auswahl des “Continue” Buttons zum Abschluss der Installation.
  13. Schritt, nach erfolgreicher Installation startet das System im Desktopmodus.
  • 1. Schritt, starten der virtuellen Maschine

 

VirtualBox Gast Erweiterung installieren

Nach den vorherigen Schritten hast Du nun ein lauffähiges Raspberry Pi Desktop System.

Auflösung des Monitors auswählbar machen

Allerdings ist die Bildschirmauflösung nur 640 mal 480 Pixel und somit nicht wirklich brauchbar. Da in der aktuellen Version (Ende 2017) die VirtualBox Gast Erweiterung nicht mehr in den Standard-Raspbian-Respositories (Paketquellen) vorhanden sind, müssen wir diese manuell hinzufügen. Hierzu müssen wir auch die Debian-Authentifizierungsschlüssel installieren. Vielen Dank an dieser Stelle an Andrew Oakley, der die notwendigen Schritte auf seinem Blog veröffentlicht hat.³

Öffne hierzu das Terminal in der VM und gebe folgende Eingaben nach dem allgemeinen Aktualisieren des Systems ein.

Zugriff auf einen gemeinsamen Ordner einrichten

Solltest Du einen gemeinsamen Ordner für den Datenaustausch zwischen Deinem Rechner und der virtuellen Maschine wünschen, kannst Du dies nun auch über die installierte Erweiterung ermöglichen. Füge hierzu noch über das Terminal den Benutzer “pi” der Gruppe “vboxfs” hinzu.

Nun kannst Du das System neustarten und die gewünschte Bildschirmauflösung wählen.

  • Ohne die VirtualBox Gast Erweiterung ist die Bildschirmauflösung nicht veränderbar.

 

Weitere Einstellungen zur Arbeitserleichterung mit VirtualBox

Um die folgenden Einstellungen vornehmen zu können, musst Du zuerst einmal das System herunterfahren. Danach markierst Du die virtuelle Maschine und gehst über die rechte Maustaste oder dem Menüpunkt “Ändern” in die Einstellungen.

Einrichten der gemeinsamen Zwischenablage

Über den Reiter “Erweitert” im Menüpunkt “Allgemein” kannst Du die gemeinsame Zwischenablage auswählen. Standardmäßig ist diese deaktiviert. Zu empfehlen ist “bidirektional”, so kannst Du zwischen beiden Systemen hin und her kopieren.

Einrichten eines gemeinsamen Ordner

Über den Menüpunkt “Gemeinsame Ordner” kannst Du durch die Schaltfläche “Ordner mit grünem Pluszeichen” am rechten Rand einen Ordner hinzufügen. Wähle den Speicherort und den gewünschten Ordner aus. Abschließend wählst Du die Option “Automatisch einbinden” aus und bestätigst Deine Eingaben mit “OK”.

  • Nach dem ausschalten der VM kann man über "Ändern" in die Einstellungen der ausgewählten VM.

 

Das waren nun alle notwendigen Schritte und einer Nutzung des Raspberry Pi Desktop Betriebssystems steht nun nichts mehr im Wege. Ich für meinen Teil werde mich in naher Zukunft mit den eingangs erwähnten Programmen PiServer und GPIO Zugriff per USB beschäftigen.

 

Quellen und weiterführende Informationen zu diesem Beitrag

¹ Beitrag auf www.golem.de: Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner 

² Beitrag auf www.golem.de: Pixel-Desktop für x86-Prozessoren bietet GPIO-Support

³ Beitrag von Andrew Oakley mit den notwendigen Schritten zur Installation der notwendigen Paketquellen für die VirtualBox Gast Erweiterungen



Servus, ich bin Wolfgang.

Blogger – Maker – web & mobile Developer – Dobermann Besitzer.

Mit meinem über die Jahre gesammelten Wissen als Webworker möchte ich dir Hilfestellungen und Anregungen zur Nutzung der sich aus dem digital Lifestyle ergebenden Möglichkeiten und Notwendigkeiten geben.

Einen aktuellen Schwerpunkt auf meinem Blog bildet das Thema IoT im Zusammenspiel mit dem Raspberry Pi.


Unterstützen

Dieser Beitrag hat dir gefallen und konnte dir bei deinem Projekt oder Problem behilflich sein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du dich mit einer noch so kleinen Spende erkenntlich zeigen möchtest.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

2 Reaktionen (2 Kommentare)

  • Jörg schrieb am 6. Juni 2018:

    Tolle Anleitung Danke dafür!

    Für die Guest-Additions fehlt m.E. noch dieser finale Schritt:
    sudo apt install virtualbox-guest-dkms virtualbox-guest-x11 linux-headers-$(uname -r)

    Viele Grüße
    Jörg

    • Wolfgang schrieb am 6. Juni 2018:

      Hallo Jörg,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und den hilfreichen Hinweis.
      Viele Grüße
      Wolfgang