Internet der Dinge – Internet of Things, was ist damit gemeint?

Veröffenticht am 31.08.2015    von     in der Kategorie Internet of Things     bisher 1 Reaktion


Das Internet der Dinge benötigt zum Glück eine kleinere Schaltzentrale.

In ein paar Tagen öffnet die diesjährige Internationale Funkausstellung (IFA) dem Publikum ihre Tore. Eines der dominierenden Themen wird auf dieser Messe das Internet der Dinge sein. Nach dem Internet selbst, welches mit der Bereitstellung von Diensten und Angeboten einen zivilen Umbruch und das digitale Zeitalter erst ermöglichte, kommt nun mit dem Internet of Things der nächste große Schritt in Richtung digitale Zukunft.

 

Das Internet ist, vereinfacht gesagt, ein Netzwerk bestehend aus einzelnen vernetzten Computern (Servern), auf denen Programme laufen und einen öffentlichen Zugriff auf diese bietet. Wenn das Netzwerk keinen öffentlichen Zugriff bietet, spricht man von einem Intranet bzw. im Privatbereich meist vom Heimnetzwerk.

Die Dienste auf den Computern in diesem Netzwerk sind zum Beispiel einfache Websites, aber auch Datenbanken mit entsprechenden Diensten, die die Anfragen wiederum für Webseiten oder Programme über Schnittstellen (APIs) bereitstellen. So frägt zum Beispiel die Wetter-App von deinem Smartphone die Daten über eine definierte Schnittstelle von einer entsprechenden Datenbank ab. Die Datenbank wird wiederum über anderer Geräte und zugehörige Programme und Dienste aktualisiert.

 

Am Beispiel der Wetter-App mit Anzeige der örtlichen Temperatur kann man die Grundfunktion des Internet der Dinge bzw. Internet of Things eigentlich ganz gut aufzeigen. Eine Wetterstation an einem beliebigen Ort erfasst die aktuelle Temperatur. Die erfassten Daten, in diesem Fall die Temperatur, wird in eine Datenbank geschrieben. Ein Benutzer möchte nun die an diesem Ort vorherrschende Temperatur wissen. Die von ihm verwendete App verbindet sich mit der Datenbank und gibt die dort gespeicherte Datei aus. Dieses Beispiel funktioniert im Internet, wie auch im Intranet. Auch könnte die Wetterstation ein Raspberry Pi mit Temperaturfühler in deinem Wohnzimmer sein. Dieser speichert die Daten in einer Datenbank und stellt diese dir per Fernzugriff auf dein Heimnetzwerk auf deinem Smartphone zur Verfügung. Eventuell gibt er die Temperatur bzw. einen Befehl an ein Steuerungselement für die Heizung, mit der Information zum Heizen. Mit diesem Beispiel sind wir nun auch schon in den Bereich der sogenannten smart Homeautomationssysteme angelangt.

 

 

Was ist das Internet der Dinge?

Internet der Dinge bzw. im englischen Internet of Things oder Abgekürzt IoT, steht für das vernetzen von mit Sensoren und bzw. oder Aktoren ausgestatteten Gegenständen. Dies kann zum Beispiel ein Bewegungsmelder sein, dessen Sensor eine Bewegung erfasst und mittels dem Aktor das Licht einschaltet. Aber auch die immer beliebter werdenden Wearables, wie zum Beispiel das von mir bis vor Kurzem verwendete Fitnessarmband Fitbit Flex mit seinem Schrittzähler, fallen in die Kategorie Internet der Dinge. Wobei gerade ein immer beliebter werdendes Thema im Bereich IoT das Smart Home ist.

 

Smart Home ein Anwendungsgebiet des IoT

Die einzelne Geräte des Smart Home, die eine Homeautomation durch die Vernetzung und zentrale Steuerung ermöglichen sollen, sind somit die angesprochenen Dinge im IoT. Dabei geht es zum einen um Erfassung von Daten über Sensoren und die Reaktion über Aktoren. So gehört die Klimatisierung des Wohnraumes genauso dazu, wie die Steuerung der Lichtanlage. Die Steuerung und Einrichtung der vernetzten, einzelnen Komponenten soll dabei über eine einheitliche und zentrale Bedienungsoberfläche erfolgen. Und genau hier liegt im Moment noch das größere Problem, den es gibt noch keinen einheitlichen Standard. Zwar hat Apple mit Veröffentlichung von Home Kit unter iOS 8 versucht, einen Standard zu setzen. Doch ist das Ergebnis nicht wirklich ausgereift und hat mit Microsofts Vorstoß mit Windows 10 IoT einen weiteren großen Mitbewerber bekommen.

 

Für weitere Informationen zum Thema Internet der Dinge als Grundlage für das Smart Home empfehle ich dir den Beitrag „Das Internet der Dinge – Computertechnologie für das Smart Home des 21. Jahrhunderts“ von smarthome.de empfehlen.

 

Da das Smart Home ein großes Thema im Internet der Dinge und ein beliebtes Einsatzgebiet des Raspberry Pi ist, werde ich im nächsten Beitrag auf die sich für diesen Einsatz ergebenden Möglichkeiten eingehen.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0



Servus, ich bin Wolfgang.

Blogger – Maker – web & mobile Developer – Dobermann Besitzer.

Mit meinem über die Jahre gesammelten Wissen als Webworker möchte ich dir Hilfestellungen und Anregungen zur Nutzung der sich aus dem digital Lifestyle ergebenden Möglichkeiten und Notwendigkeiten geben.

Einen aktuellen Schwerpunkt auf meinem Blog bildet das Thema IoT im Zusammenspiel mit dem Raspberry Pi.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

Eine Reaktion (0 Kommentare)